SonneImGlas - Atelier für GlasperlenKunst

Hier findest Du einzigartige handgewickelte Glasperlen direkt aus der Flamme und alles rund um dieses großartige Kunsthandwerk! 

Jede meiner Glasperlen und Glasobjekte sind von mir persönlich an meinem Glasperlen-Brenner aus Muranoglas hergestellt.
Damit wird jedes Kunststück zum Unikat, ausgestattet mit viel Charme und Herzblut!

Alle Glasperlen werden mit viel Liebe zum Detail und in Kombination mit anderen interessanten Materialien weiterverarbeitet und sind dann beispielsweise als Schlüsselanhänger, Halsketten, Ohrstecker oder andere einzigartige Schmuckstücke zu haben.

Hast Du eigene Ideen für Dein individuelles Kunststück aus Glas - für Dich selbst oder als unvergessliche Geschenkidee für einen lieben Menschen?

Lass es mich wissen - fast alles ist möglich!

Und nun schaut selbst und lasst Euch entführen in meine bunte Welt aus Glas und Feuer!
Viel Spaß!


Mit der Nadel schreiben...

Ein uraltes Handwerk

Das Sticken mit der Nadel ist eine wirklich uralte Kunst und reicht bis ins alte Ägypten zurück.

Wunderbar - wenn auch nicht ganz so alt - sind auch meine Erinnerungen an meine liebe Großtante, die mich schon damals, als ich noch sehr klein war zur Handarbeit inspirieren konnte wann immer wir sie besucht haben :) 

Hier im Süden begegnet einem die Stickerei recht häufig, meist in Verbindung mit unseren schönen Trachten. Bis vor einiger Zeit gab es sogar noch den anerkannten Beruf des Stickers.

Unsere Nachbarin bestickt die Träger der Lederhosen mit wunderschönen Motiven in tagelanger Feinarbeit. Am Ende stehen wahre Kunstwerke.

Weit weniger aufwändig sind die Monogramm-Stickereien - zum Beispiel auf den Riegeln von Trachtenhemden.

Vor einigen Jahren habe ich für Daniel mal ein Hemd mit seinem Monogramm besticken lassen. Das ist doch immer was Besonderes.

Unser kleiner Mann ist mittlerweile in Sachen Tracht auch voll ausgestattet. Am Wochenende hatte die kleine Lederhose ihren ersten Einsatz. Wahnsinn. Ich hätte ihn anbeißen können :)

Zur Taufe bekommt er nun noch das passende Trachtenhemd - mit Riegel und Monogramm. Und diesmal hab ich mich selbst mit Nadel und Garn ans Werk gemacht. Und was soll ich sagen - noch ein neues Hobby ;)

Meine ersten Versuche

Den ersten Versuch habe ich für ein kleines Geschenk gestartet. 

Zuerst hab ich mir das Material besorgt - in meinem Lieblings-Woll-Lädchen in Weilheim. Dort hab ich außerdem auch noch ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg bekommen. 

Mit ein bisschen Geduld und gutem Licht hat alles ganz gut geklappt für's erste Mal.

Ganz der Papa

Dann ging's an Jakob's Hemd: Riegel abtrennen und los geht's. Am Ende wird der Riegel wieder aufgenäht und fertig ist mein und sein erstes persönlich besticktes Trachtenhemd. 

So hübsch und so besonders.

Nur bügeln sollten wir noch.... ;)


💚💚
💚💚

Glas trifft Ton ❤️



Juhu! Die ersten Versuche, Ton und Glas zu vereinen sind wirklich beeindruckend. 
Die erste Halskette hat schon die Besitzerin gewechselt :)


Außerdem bei dieser Gelegenheit fertig geworden: Unsere neue Butterdose ❤️

Farbe marsch!

Am Wochenende war's so weit:
Der Ofen hat geglüht - diesmal bei 1050°C für meinen ersten Glasurbrand.
Meine Geduld wurde dabei noch mal wirklich hart auf die Probe gestellt (siebeneinhalb Stunden plus Abkühlzeit), aber es hat sich gelohnt!
Dabei heraus gekommen sind viele tolle kleine und große Fliesen und die ersten Perlen, zu denen mich eine Töpferin auf unserer vorletzten Frankreichreise inspiriert hat <3
Diese beiden Ketten zieren nun unseren Eingang - simpel aber ich liebe sie jetzt schon.
Die nächsten Kunststücke sind in Arbeit:
Es muss eine neue Butterdose her, nachdem ich die gute Glasdose geschmissen hab.
Der Prototyp steht schon zum Trocknen in der Garage. Und wieder muss ich so geduldig sein.
Außerdem gibt's viele tolle Ideen, Ton und Glas zusammen zu bringen. 
Ich bin ganz gespannt, ob alles funktioniert, wie ich mir das denke!? :)
So ganz anders als bei meiner Arbeit mit Glas und Feuer: Jeder Klumpen Ton geht direkt durch meine Hände und kann "Alles" werden, fliegt manchmal auch einfach in die Ecke - das hat irgendwie etwas Bodenständiges.
Zudem ist Ton ein wirklich faszinierendes, plastisches Material - und mit eines der ältesten Rohstoffe unserer Erde. Für mich (fast) völliges Neuland.
Kennt Ihr dieses Kribbeln in den Fingern und im Kopf - wenn man etwas Neues ausprobiert und dabei überschäumt vor Inspiration? 

 

Vielleicht hat aber auch der Frühling seine Finger im Spiel, der lässt sich nämlich auch schon zumindest jeden zweiten Tag blicken ;)

Sonne im Ton?!

 
Ja! :)
Vor zwei Wochen schon....
 
...als der Winter noch mit allem was er zu bieten hatte draußen vor der Tür stand, saß ich vor unserem Kamin mit diesem Riesen-Stück Ton, das schon ewig im Regal auf seinen Einsatz wartete.

Dabei heraus gekommen sind eine Menge süßer Mini-Fliesen mit kleinen feinen Mustern, ein paar nackte Perlen und ein paar größere Stücke. Ein Riesen-Spaß!
Und tatsächlich hat sich auch die Sonne auf die ein oder andere Fliese gemogelt :)

Während der zwei Wochen Trocknungszeit hab ich mich wieder mal mit Nadel und Faden beschäftigt - zur Abwechslung mal für mich selbst. Außerdem haben wir die Zeit für eine schöne kleine Reise in die alte Heimat genutzt <3

Gestern hab ich dann meine Ton-Schätze endlich für den ersten Brand in meinen Perlen-Ofen geschichtet und mich für viele Stunden davon verabschiedet. Ganz schön spannend die Geschichte! So gerne hätte ich zwischendurch mal einen Blick hinein geworfen...

Heute morgen war's dann so weit - Ofentür auf und siehe da: Alles ist heil und ich bin völlig hin und weg, dass mein Öfchen mehr als nur Glas kann! :)

Als Nächstes kommen nun meine schönen Glasur-Farben zum Einsatz. Ich bin sooooooo gespannt! 

So lässt sich das triste Wetter draußen doch gut aushalten.

Eine schöne Woche euch! 
Sonja :)

Lasst uns froh und munter sein....

...und dazu haben wir allen Grund:
Wir haben ein anstrengendes aber tolles Weihnachtsmarkt-Wochenende hinter uns!

Manche Dinge muss man einfach tun, auch wenn sie vorher unberechenbar erscheinen ;)
Alles hat - nicht zuletzt dank meiner fleißigen Helferlein - wirklich gut geklappt. Unser Zwerg hat, an mich oder den Papa geknotet, die meiste Zeit der Markts verschlafen. Währenddessen hatte ich wieder viele tolle Begegnungen mit Menschen, die sich für meine Arbeit begeistern, viele staunende Kinderaugen und sogar die ein oder andere Minute, selbst eine Runde von Hütte zu Hütte zu drehen. 
Wie in jedem Jahr war der ganze Markt mit viel Herzblut ausgestattet und es gab so viel Neues zu entdecken.
Schön, dass wir dabei sein durften! Ich freue mich jetzt schon auf's nächste Jahr :)
 
Hier findet Ihr die Fotos:
Nun verbringe ich mit Zwerg und Hund ein paar Tage in der alten Heimat im Kreise von Familie und Freunden, bevor es am Wochenende wieder nach Hause geht. 
 
Auch dort ist der Advent schon längst eingezogen, Plätzchen sind gebacken und der Adventskalender hält jeden Tag eine tolle Überraschung bereit.
Dieses Jahr bin ich irgendwie in Weihnachtsstimmung geraten wie schon lange nicht mehr :) Ich freue mich schon, in den nächsten Wochen mal wieder den ein oder anderen Weihnachtsmarkt "von der anderen Seite" der Marktstände zu genießen.
Und ich hab so viele schöne Ideen im Kopf - wie jedes Jahr um diese Zeit. Ein schönes Gefühl! Bestimmt lässt sich noch was davon umsetzen :)
Euch allen noch eine schöne und entspannte Zeit bis zum Fest!
 
Alles Liebe!
Sonja :)